Schlagwörter

, , , ,


Irgendwann die Tage habe ich diesen Beitrag gesehen:

https://www.youtube.com/watch?v=5rGrwvEjZIQ&list=FLqq9KcyA6bt-IiqNQ6H0ZRg

ein ganz frisches Video in dem es um folgendes geht:

apfelrose

Benötigte Zutaten:

– 1 Blätterteig ( im Original TK Blätterteig, ich habe frischen genommen)

– 2 Äpfel

– 1/2 Zitrone (Saft)

– ca. 3 TL Aprikosenmarmelade

– Zimt

– Zucker zum Bestäuben

So gehts:

apfelrose1

Die Äpfel werden halbiert und vorsichtig entkernt. Dann werden dünne Scheiben geschnitten ( wenn ihr einen Hobel habt 🙂 um so besser). Sind die Scheiben zu dick, brechen sie durch beim Einrollen der Blume. 😦

Die Äpfelscheiben kommen mit dem Zitronensaft in eine Schüssel mit Wasser (halbvoll).  Stellt diese für 3 Minuten in die Mikrowelle ( ich hatte sie bei 800 Watt).

Die Aprikosenmarmelade und ca. 2 TL Wasser müssen für 1 Minute ebenfalls in die Mikrowelle.

Währenddessen schneidet ihr euren Blätterteig (in der Breite) in 6 Streifen.

Nehmt einen Streifen und verteilt etwas Aprikosenmarmelade darauf. Hier hab ich ganz dezent zusätzlich etwas Zucker draufgestreut. Die Äpfel werden überlappend auf der oberen Hälfte ausgelegt. Nun kommt Zimt drauf und die untere Blätterteigseite wird hochgeklappt.

Der letzte Schritt folgt: nun wird die Rose gerollt. Sollten die Äpfel während dem Einrollen rausrutschen, kann man sie leicht wieder hineinschieben. Ist sie fertig eingerollt, kommt sie schon in die Form rein.

Beim ersten Mal habe ich sie in Muffinpapierförmchen reingetan, beim zweiten mal in die eingefettete Muffinform. Beide Male waren sie etwas festgebacken. Hmmm… Da die Apfelränder etwas dunkel werden, hab ich etwas von der Aprikosenmarmelade noch auf die fertigen Rosen draufgemacht.

apfelrose2

Bei 190 Grad dürfen die Rosen in den Backofen. 35-45 Minuten lang.

Mit Puderzucker bestäubt und mit Vanilleeis serviert, einfach lecker. Mit dem extra Zucker zwischendrin fand ich die zweite Variante besser.

Advertisements